HISTORIE

Die Entstehungsgeschichte


Die Idee zum Umbau des aquaTurm reicht bis in den Dezember des Jahres 1997 zurück. Am 2. Weihnachtfeiertag bei der Rückfahrt vom Weihnachtessen wurde Norman Räffle auf den alten Wasserturm aufmerksam. Am selben Abend noch fuhr er mit seinem Vater Jürgen Räffle zum Turm um diesen von der Größe und dem Zustand einzuschätzen.
Diese Grundidee war die Geburtsstunde des aquaTurm und übt bis heute noch auf die gesamte Familie und alle die mit diesem Projekt in Kontakt kommen eine starke Faszination aus.

Die Planungsphase


Das Konzept für den aquaTurm veränderte sich über mehrere Jahre vom reinen Aussichtscafe` über ein Restaurant, Bar & Clubbetrieb, sowie einem Büro- u. Wohngebäude bis hin zum heutigen finalen Konzept eines Designhotels.
Während dieser Planungszeit wurde 2006 die Idee geboren aus dem Turmumbau das weltweit 1. Nullenergiehochaus zu erstellen. Um dieses Ziel technisch wie auch wirtschaftlich zu erreichen wurde durch Thorsten Räffle ein 100 seitiger Antrag auf Förderung von Demonstrationsanlage beim Bundesministerium für Umwelt, der KFW und dem Umweltbundesamt eingereicht, der im Oktober 2008 bewilligt wurde. Somit wurde das Projekt nun auch von höchster offizieller Seite aus unterstützt.

1999:
Café Zellerturm

2001: Restaurant und Wohnungen im Wasserturm

2002:
Restaurant im Wasserturm

2004: Büros, Bar und Club im Wasserturm

Der Umbau


In einer 8 Jahre andauernden Umbauphase von 2008 – 2016 wurden in großer Eigenleistung der Familie Räffle (insbesondere Jürgen Räffle) und durch die Mitarbeiter von Räffle & Söhne GbR, die unterschiedlichsten Gewerke wie Tiefbau, Abbruch, Rohbau, Fassaden- u. Dämmarbeiten, Fenstermontage, Heizung-, Sanitär- u. Elektroarbeiten ausgeführten. Unzählige Speziallösungen und sogar mehrere Produktentwicklungen mussten für den komplexen, achteckigen Baukörper erfunden werden. Ohne die Leidenschaft, Begeisterungsfähigkeit und Unterstützung aller Beteiligter hätte solch ein tollkühnes Projekt nie realisiert werden können.